Sportnews

Omaha: Werth und von Bredow-Werndl vertreten Deutschland beim Weltcup-Finale

 Die letzten Tickets für das Weltcup-Finale der Dressurreiter wurden am Wochenende im niederländischen s’Hertogenbosch vergeben. Zwar haben drei deutsche Reiterinnen die Starterlaubnis für Omaha bekommen. Fabienne Lütkemeier aus Paderborn hat sich jedoch aus Rücksicht auf ihren 17-jährigen Sportpartner D‘Agostino FRH gegen die Reise über den Atlantik entschieden.

Die deutschen Farben im Dressurviereck vertreten in Omaha nun Isabell Werth aus Rheinberg und Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen. Isabell Werth, punktbeste der Qualifikation mit fünf Siegen, will in Omaha auf die flugerfahrene Weihegold setzen.

Auf Platz zwei schloss die Bayerin Jessica von Bredow-Werndl die Weltcup-Qualifikationsphase ab. Sie wird ihr Paradepferd, den niederländischen Hengst Uneé BB, an den Start bringen. Für die 31-Jährige wird Omaha wohl eines der vorerst letzten Turniere in diesem Jahr. Sie und ihr Mann Max von Bredow erwarten im August ihr erstes Kind. Als Titelverteidiger tritt der Niederländer Hans Peter Minderhoud mit Glock‘s Flirt an. 

http://www.omahaworldcup2017.com

 

 

Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Sportnews"

mehr