Zucht

Es geht nur im Team

von links: Anna Muster mit Ponyhengst Caramel, Svenja Leifhelm; obere Reihe: Svenja Wüppenhorst, Benjamin Dürr, Charlotte Volk, Annika Deitert, Elena Sachse; vordere Reihe: Lucie-Anouk & Lana-Pinou Baumgürtel, rechts Pferdewirtschaftsmeister Marcus Hermes.

Das Miteinander wird auf dem Freiberger Hof der Familie Baumgürtel in Nottuln großgeschrieben. Nur so lassen sich Erfolge erringen, die Lucie-Anouk und Lana-Pinou Baumgürtel und Grand Prix-Ausbilder Marcus Hermes für den privaten Zucht- und Ausbildungsstall erreiten.
Es war ein ganz besonderer Moment: Ein zwölfjähriges Mädchen zeigt der versammelten internationalen Dressurelite auf ihrem Lieblingspony, wie klassisches Reiten aussieht. So geschah es anlässlich des Global Dressage Forums im Oktober auf dem Hof Kasselmann in Hagen. Das Mädchen, ein schlanker Teenie, ist Lucie-Anouk Baumgürtel aus Nottuln, dreifache amtierende Europameisterin in der Ponydressur. Sie und die Ponyreiter-Bundestrainerin Cornelia Endres stellen dem versammelten Fachpublikum den Aufbau ihrer gemeinsamen Trainingseinheiten vor. Geschmeidiger Sitz, ruhige Hand – und Ponywallach Zinq Massimiliano FH zieht wie an der Schnur gezogen seine Runden in Schritt, Trab und Galopp. Genauso, wie bei den Europameisterschaften im Sommer, als die junge Ponyreiterin und der Falbe im dänischen Vilhelmsborg zu Gold mit der Mannschaft, Einzel-Gold und Kür-Gold reiten. Die Richter dort vergaben die Einzelnote 10,0 für die „Harmonie von Reiter und Pony“. So schön wie dort reitet Lucie-Anouk ihren Massimiliano täglich nach der Schule. Daheim, in der eigenen, 20 x 60 Meter großen, hellen Reithalle, die zu der denkmalgeschützten Hofanlage gehört, in der sie mit ihren Eltern und Geschwistern wohnt. Es ist ein idyllisches Fleckchen Erde im münsterländischen Nottuln, ländlich gelegen und sehr ruhig. Außen historisch, innen gemütlich-modern. Nur an den Wochenenden stehen ab und an Wanderer und Fahrradfahrer vor dem großen Tor zur Hofeinfahrt und betrachten die schönen alten Gebäude mit Stallungen und Tennen. Denn der Besitz, auf dem die Familie Baumgürtel seit Anfang 2015 lebt, liegt entlang der Münsterländischen Route der 100 schönsten Höfe, die per Fahrrad erkundet werden kann. 13 Hektar Weideland gehören dazu, ein 65 x 25  m großer Außenplatz ergänzt die Trainingsmöglichkeiten.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 12/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.